backgroundimage
CDU Hochheim
Stadtverband
Hochheim
 
back
next
Peter Gredy tritt als CDU-Stadtverbandsvorsitzender zurückSozialminister Stefan Grüttner und Finanzminister Thomas Schäfer besuchen die Erstaufnahmeeinrichtung für FlüchtlingeGesundheitsminister Stefan Grüttner: Organspenden retten LebenSozialminister Stefan Grüttner: Wir möchten Menschen mit Behinderung in das alltägliche gesellschaftliche Leben integrierenInnenminister Peter Beuth über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur AbschiebungshaftPeter Gredy tritt als CDU-Stadtverbandsvorsitzender zurück
Peter Gredy tritt als CDU-Stadtverbandsvorsitzender zurück
22.07.2014
Peter Gredy tritt als CDU-Stadtverbandsvorsitzender zurück
„Meine Familie und mein Beruf und fordern mich immer mehr, sodass ich es zeitlich nicht mehr mit dem Amt des Vorsitzenden vereinbaren kann, ich lege mein Amt als Stadtverbandsvorsitzender hiermit nieder“, mit diesem Satz begann Peter Gredy die gestrige Sitzung des CDU-Stadtverbands. „Den Entschluss zurück zu...
Sozialminister Stefan Grüttner und Finanzminister Thomas Schäfer besuchen die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge
21.07.2014
Sozialminister Stefan Grüttner und Finanzminister Thomas Schäfer besuchen die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge
Anlässlich eines Besuchs der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) für Flüchtlinge in Gießen, zeigten sich der Hessische Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, und Hessens Finanzminister Thomas Schäfer beeindruckt von der Arbeit, die dort vor Ort geleistet werde. Die beiden...
Gesundheitsminister Stefan Grüttner: Organspenden retten Leben
21.07.2014
Gesundheitsminister Stefan Grüttner: Organspenden retten Leben
„Organspenden retten Leben und beenden oftmals für die Patientinnen und Patienten eine lange und belastende Zeit des Wartens“, sagte der Hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner, als er gemeinsam mit Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises, Richard Kreutzer, Geschäftsführer...
Sozialminister Stefan Grüttner: Wir möchten Menschen mit Behinderung in das alltägliche gesellschaftliche Leben integrieren
18.07.2014
Sozialminister Stefan Grüttner: Wir möchten Menschen mit Behinderung in das alltägliche gesellschaftliche Leben integrieren
Anlässlich des vierten Hessischen Tags der Menschen mit Behinderung, der in diesem Jahr am 18. Juli im Hessischen Landtag stattfindet, sagte der Hessische Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner: „Wir möchten Menschen mit Behinderung in das alltägliche...
Innenminister Peter Beuth über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Abschiebungshaft
17.07.2014
Innenminister Peter Beuth über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Abschiebungshaft
Der Europäische Gerichtshof hat heute über die Frage entschieden, ob ein Mitgliedstaat zurückzuführende Drittstaatsangehörige in einer speziellen Hafteinrichtung inhaftieren muss, oder ob es möglich ist, sie in einer Justizvollzugsanstalt - getrennt von Strafgefangenen...
Peter Gredy tritt als CDU-Stadtverbandsvorsitzender zurück
22.07.2014
Peter Gredy tritt als CDU-Stadtverbandsvorsitzender zurück
„Meine Familie und mein Beruf und fordern mich immer mehr, sodass ich es zeitlich nicht mehr mit dem Amt des Vorsitzenden vereinbaren kann, ich lege mein Amt als Stadtverbandsvorsitzender hiermit nieder“, mit diesem Satz begann Peter Gredy die gestrige Sitzung des CDU-Stadtverbands. „Den Entschluss zurück zu...
Sebastian Schmitt, Bischofsheim, wiedergewählt als JU-Kreisvorsitzender
Erfolge und Ernüchterndes
Erfolge und Ernüchterndes
06.02.2012 - Kreis
Autor: CDU - KV Groß-Gerau
Erfolge und Ernüchterndes

Junge Union – Kreisverband bestätigt seinen Vorsitzenden im Amt

 
KREIS GROSS-GERAU. 


Der Kreisverband Groß-Gerau der Jungen Union (JU) hat sich neu aufgestellt. Bei der Kreismitgliederversammlung der CDU-Nachwuchsorganisation am Samstagnachmittag im Gernsheimer Hotel „Rheingold“ ist Vorsitzender Sebastian Schmitt zwar wiedergewählt worden. Aber der Bischofsheimer erklärte schon mal, wen er gern als seinen Nachfolger sähe: Johannes von Richthofen.
Den 21 Jahre alten Groß-Gerauer und die zwei Jahre ältere Nauheimerin Franziska Siegl, beide bisher Beisitzer, wählten die 19 Versammelten zu stellvertretenden Vorsitzenden. In einer Kampfabstimmung, die nötig geworden war, weil es einen dritten Kandidaten für die beiden Ämter gab, behaupteten sie sich gegen Johannes Groß aus Riedstadt. Zur Neubesetzung der beiden Stellvertreterposten kam es, weil Thorsten Dietrich (Worfelden) und Tim Kreutzmann (Groß-Gerau) nicht mehr kandidiert hatten.
Neu ist auch der 17 Jahre alte Schriftführer Niklas Flörsch aus Trebur, der Johannes Groß abgelöst hat. In ihren Ämtern geblieben sind Geschäftsführer Ingo Kalweit (Bischofsheim) und Schatzmeister Tomasz Kuswik (Rüsselsheim). Sieben Mitglieder gehören dem Vorstand als Beisitzer an: Saskia Döringer, Johannes Groß, Julia Hartmann, Simon Kanz, Tim Kreutzmann, Johannes Nolte und Michael Trock.
In Anspielung auf parteiinterne Querelen in der CDU, die es insbesondere in der Richtungsdebatte um die Atomkraft gab, sprach Sebastian Schmitt von einem „durchwachsenen Jahr“. Wahlen brachten für die CDU sowohl ernüchternde Ergebnisse als auch Erfolge. So verlor die CDU im Kreistag zwar einen Sitz. Dennoch gehörten der Unionsfraktion weiterhin zwei JU-Mitglieder an, wie Schmitt betonte. Die Volksabstimmung über die Aufnahme der sogenannten Schuldenbremse in die hessische Verfassung, für die CDU und Junge Union geworben hätten, habe ein „sensationelles Ergebnis“ (Zustimmung von 70 Prozent der Wähler) gebracht.

Als absoluten Höhepunkt aus Sicht der Jungen Union wertete Schmitt die Wahl von Patrick Burghardt, dem Ehrenvorsitzenden des JU-Kreisverbands, zum Oberbürgermeister in Rüsselsheim. Burghardt berichtete später in einem Grußwort von seinen schwierigen ersten fünf Wochen im Amt als Rathauschef. Er habe in Rüsselsheim eine rot-grüne Mehrheit gegen sich: „Das bereitet mir viel Kopfzerbrechen.“
Zudem äußerte sich Schmitt erfreut über die Reaktivierung des JU-Stadtverbands Rüsselsheim/Raunheim, der eine Zeitlang in Dornröschenschlaf gefallen sei.
Der Vorsitzende der Jungen Union Hessen, Ingmar Jung, warb in seinem Grußwort dafür, den CDU-Nachwuchs stärker in innerparteiliche Entscheidungsprozesse einzubeziehen. Die JU „wird in inhaltlichen Diskussionen gebraucht“, sagte der Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Der Gernsheimer Bürgermeister Peter Burger berichtete, er sei bei Wahlkämpfen in jüngerer Vergangenheit von langjährigen CDU-Wählern angesprochen worden, die mit ihrer Partei hadern. Gestört habe diese Stammwähler beispielsweise die jähe Kehrtwende der unionsgeführten Bundesregierung hinsichtlich ihrer Position zur Atomenergie. Burger bestand darauf, dass die CDU zwar innerparteilich um Standpunkte ringen, durchaus auch streiten dürfe, aber nach außen dennoch Geschlossenheit zeigen müsse. Dies sei zuletzt nicht mehr der Fall gewesen. Die Christdemokraten hätten ein recht diffuses Bild abgegeben.
Der Bundestagsabgeordnete Franz Josef Jung pries hingegen die Leistungen die Bundesregierung, die Deutschland zum wirtschaftlichen Motor Europas gemacht habe.
CDU-Kreisvorsitzende Ursula Kraft erklärte, sie wohne in diesem Amt letztmals einer Kreismitgliederversammlung der Jungen Union bei. Denn sie werde nicht mehr für den Posten der CDU-Kreisvorsitzenden kandieren.

TEXT: Ried-Echo
 

Schlagworte: JU Kreisverband, Wahlen
Kontakt
Newsletter
Volker Bouffier
CDU Mitglied werden
Hessenfakten
CDU Hessen Aktuell
CDU vor Ort
Hessen blüht!
Hessenkurier